Die Jury

Eberhard Riese

Vorsitzender des Magischen Zirkels Deutschland

Pascal Sangl

Tänzer und Choreograf

Torsten Moll

Regisseur, Choreograf, Musicaldarsteller

Johannes Held

Sänger und Sprecher

Ingo Sika

Leiter der Jungen Bühne Sindelfingen

Horst Zecha

Kulturamtsleiter der Stadt Sindelfingen

Eberhard Riese

Vorsitzender des Magischen Zirkels Deutschland

Pascal Sangl

Tänzer und Choreograf

Torsten Moll

Regisseur, Choreograf, Musicaldarsteller

Johannes Held

Sänger und Sprecher

Ingo Sika

Leiter der Jungen Bühne Sindelfingen

Horst Zecha

Kulturamtsleiter der Stadt Sindelfingen

Eberhard Riese

1952 wurde Eberhard Riese in Leipzig in der damaligen DDR geboren und arbeitete später in Stuttgart als Lehrer. Mit 18 Jahren widmete er sich der Zauberkunst und legte eine steile Karriere in diesem Bereich hin: Nur zehn Jahre später wurde er Vorsitzender des magischen Zirkels Stuttgart, später dann Vizepräsident des magischen Zirkels Deutschland und seit 2010 ist er Präsident des magischen Zirkels Deutschland.

Eberhard Riese ist inzwischen preisgekrönter Zauberer und hat bereits den „Creative Fellowship Award“ der Academy of Magical Arts in Los Angeles und den Fred Kaps Award gewonnen. Er diente auch als Mentor für unterschiedliche deutsche Zauberer, unter anderem Tom Voss, Franklin, Topas, Simon Pierro und viele andere namhafte Zauberer.

Er war aber auch Herausgeber der „MAGIE“, einer der renommiertesten magischen Publikationen der Welt, und veröffentlichte 2003 sein erstes, eigenes Buch „Fundamente“, das in 6 Sprachen verkauft wird.

Außerdem hatte Riese die künstlerische Leitung bei Inszenierungen des Magischen Zirkels Stuttgart im Theater der Altstadt, im Varieté auf dem Killesberg, im Theaterhaus Stuttgart, im Friedrichsbau-Varieté und beim Festival der Illusionen in Sindelfingen. Seit 1999 ist er Ehrenmitglied des magischen Zirkels.

Johannes Held

Johannes Held ist Sänger und Sprecher, aufgewachsen in Sindelfingen. 2003 Abitur am Goldberg Gymnasium Sindelfingen. 2013 beendete er sein Studium bei Susanna Eken an der Opernakademie in Kopenhagen. Danach war er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Oldenburg wo er unter anderem als Papageno, Falke und Guglielmo zu erleben war. Seither war er Solist an der Königlichen Oper Kopenhagen, am Staatstheater Mainz, der Wermlandsoper in Schweden und am Stadttheater Bozen.

Als Liedsänger ist er international ein gern gesehener Gast und war unter anderem bei den Meraner Festwochen, der Schubertiade Roskilde, im Auditorium von Mailand mit LaVerdi, im Foyer der Königlichen Oper Kopenhagen, im Teatro Garibaldi in Palermo, im Auditorium der Stadt Bozen und der Oper Göteborg in Schweden zu hören. Seine Eigenproduktion Winterreise staged wurde inzwischen mehr als 40 mal in ganz Europa zur Aufführung gebracht. Seit 2012 ist er künstlerischer Leiter des Kunstliedfestivals DER ZWERG, das alle zwei Jahre Künstler von internationalem Rang nach Sindelfingen bringt.

Pascal Sangl

Pascal Sangl ist Absolvent der Amsterdam University of the Arts und arbeitet als freischaffender Tänzer und Choreograf in Deutschland und den Niederlanden. Im Rahmen seines Studiums tanzte er u.a. in Stücken von Guy Nader & Maria Campos, Anna Konjetzky und Judith Sánchez Ruíz. Neben Meisterklassen von Ohad Naharin, Liat Waysbort und Heidi Vierthaler besuchte er das Training der Company tanzmainz am Staatstheater Mainz und bildete sich im Bereich Theater bei Ping Chong + Company in New York City fort. Später war er als Praktikant beim renommierten Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zu Gast. Nach seinem Abschluss tanzte Sangl u.a. für Jesus de Vega/ICKamsterdam, Edan Gorlicki, Axel Brauch und das choreografische Duo Vlasova/Pawlica. Daneben schaffte er drei eigene Kurzstücke, darunter den Tango Vigoroso (2018), eine Kollaboration mit Kirill Berezovski und dem musikalischen Duo Milontan. Sein Tanzkurzfilm Garden of Others (2018) läuft derzeit auf internationalen Tanzfilmfestivals und wurde bereits mit den Publikumspreis des Mannheimer Kurzfilmestivals Zum Goldenen Hirsch ausgezeichnet. Gezeigt wurde der Film bereits in Stockholm, Lissabon, Nevada City und Whitehorse (Kanada).

Torsten Moll

Torsten Moll wurde in Geislingen an der Steige geboren und schloss, nachdem er bereits in früher Kindheit Ballettunterricht besuchte, seine Ausbildung an der Musicalschule NEW LINE und sein Studium an der staatl. Hochschule für Musik und Theater Hannover als Diplom Bühnentänzer ab. Zu seinen großen Musicalengagements gehörten unter anderem: „Tanz der Vampire“, „Elisabeth“, „Ludwig II – Sehnsucht nach dem Paradies“, „Evita“, „Der Mann von LaMancha“, die Europapremiere von „South Pacific“, „HAIR“ und „La Cage Aux Folles“. Von 1998 – 2002 war er als Solotänzer am Stadttheater Hildesheim unter Ballettdirektor und Choreograf Ralf Jaroschinski auf der Bühne zu sehen. Neben zahlreichen Engagements im gesamten deutschsprachigen Raum arbeitete er als Choreograph und Regisseur für verschiedenste Events, Shows- und Musicalproduktionen. Als Pädagoge war er unter anderem für die Ausbildung von jungen Tanzpädagogen mit staatlich anerkanntem Abschluss und künstlerischen Tänzern tätig. Im August 2004 eröffnete Torsten Moll seine eigene Ballett- und Musicalschule in Geislingen/Steige, die NEW STAGE COMPANY. Neben seiner Arbeit als Schulleiter, künstl. Leiter, Regisseur und Choreograph steht Torsten Moll weiterhin als Solist auf der Bühne und ist u. a. mit seinem Soloprogramm „Swinging Broadway“ und der „Torsten Moll & Friends“ Gala auf Tour. Für die Musicalproduktionen „Miami Nights“, „HAIR“, „DER KLEINE HORRORLADEN“ und „CABARET“ in der Geislinger Rätsche führte er Regie und Choreographie, für die Tourproduktion des deutschen Originalcasts von „Kennt Ihr Blauland?“ und für die Weltpremiere „Das Leben ist ein Zirkus“ des Musekater Musikverlags ebenso. 2012 feierte seine Musicalproduktion „Cabaret“ umjubelt Premiere. Nach seiner Arbeit als Assitant Resident Director am Stage Apollo Theater im Stuttgarter SI Centrum für Disney´s TARZAN, arbeitet Torsten Moll nun wieder in seinem „THEATER IM SÄGEWERK“ in Geislingen. Seine Inszenierungen von „DIE SCHÖNE UND DAS BIEST“ (2015), “HAIR“ (2016) und “ANATEVKA“ spielten stets vor ausverkauftem Haus. Seine letzte Produktion „Dracula“bescherte ihm Besucher aus dem In- und Ausland und fand international Anerkennung.

Ingo Sika

Ingo Sika wurde 1972 in Stuttgart geboren, wuchs in Sindelfingen auf, ist heute Zahnarzt in Weil der Stadt und seit seinem neunten Lebensjahr auf der Bühne. Ingo war an weit über hundert Produktionen regional und national als Sänger, Sprecher, Moderator, Regisseur, Techniker und Produzent beteiligt.

Vor allem als Schauspieler ist Ingo Sika den Sindelfingern bekannt. Während des Jubiläumsjahres stand er als Sindolf für „Sindolfs Traum“ auf dem Balkon des alten Rathauses und begeisterte Tausende, später dann als Baulöwe Rank im Jubiläumsmusical Sirenen der Heimat.

Musikalisch arbeitet Ingo Sika seit Anfang der 90er Jahre mit verschiedenen Musikern und Ensembles zusammen, über alle Musiksparten hinweg. Er vertonte in Zusammenarbeit mit Klaus Küting verschiedene Theaterstücke und arbeitet eng mit dem Modern Dance Ensemble SATU Percussion Dance Art zusammen.

Während der Biennale Sindelfingen 2015 war Ingo Sika als Sindhold im Sindelfinger Jedermann und als Sprecher mit Johannes Held und Mario Stallbaumer zur Geisterstunde zu sehen. Bei der Biennale 2017 übernahm er einen Teil der Regie bei der Musicalproduktion Bühne der Träume. Spielte im Altstadttheater und war bei vielen anderen Projekten des Festivals als Tontechniker, Sprecher, Musiker und Produzent tätig.

Ingo Sika ist in verschiedenen Vereinen im Vorstand vertreten, gehört zum Sindelfinger Kulturausschuss und ist Mitglied des Biennale- Kuratoriums. Er ist Gründungsmitglied der Biennale Co. und gründete in diesem Rahmen mit Siegfried Barth die Junge Bühne Sindelfingen.

Horst Zecha

Horst Zecha wurde 1959 geboren und studierte später Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaften in Tübingen. Aufgrund seines politischen und geschichtlichen Interesses betätigte er sich ab 1987 als Historiker bei der Stadt Sindelfingen. Durch sein erhöhtes, kulturelles Engagement wurde er 2005 von der Stadt Sindelfingen zum Kulturamtsleiter ernannt. Er richtete sowohl das 750-Jahre-Sindelfingen-Jubiläum aus, als auch als künstlerischer Leiter die Biennalen 2017 und 2019.